Trierer Nacht der Heiligen

nachtderheiligen_2016Museen kooperieren mit der Evangelischen Kirchengemeinde

Am Vorabend des katholischen Feiertags Allerheiligen findet am Montag, dem 31. Oktober ab 18:00 Uhr die Trierer Nacht der Heiligen statt. 2016 beginnt genau zu diesem Termin das Reformationsjubiläumsjahr. Das abwechslungsreiche Programm findet in zwei Museen und den beiden größten Kirchen Triers statt.

Ausgehöhlte Kürbisse, Geisterkostüme und Süßigkeiten – auch in Trier ist der 31. Oktober heute von den Bräuchen der Halloween-Kultur geprägt. Vor diesem Hintergrund zeigen das Museum am Dom, das Rheinische Landesmuseum Trier, die Schatzkammer der Stadtbibliothek und das Stadtmuseum Simeonstift in dieser Nacht Kunstwerke und Schätze, um an den Ursprung des Festes Allerheiligen und auch an die Geschichte der Protestanten in Trier zu erinnern. Mit einem umfangreichen Programm für alle Altersgruppen laden die Museen gemeinsam mit der Evangelischen Kirchengemeinde Trier zu einem nächtlichen Rundgang ein: von 19 bis 23 Uhr finden Führungen, Vorträge und Mitmachaktionen in den Museen beziehungsweise im Dom statt, ab 18 Uhr ist die Evangelische Kirche zum Erlöser – Konstantin-Basilika geöffnet.

Das Team des Museums am Dom bietet im nahegelegenen Dom St. Petrus Führungen zu den Kunstwerken des Gotteshauses an. Im Blick sind der reichgeschmückte barocke Allerheiligen-Altar, der zahlreiche Statuen von Heiligen und zeigt. Weitere Führungen geben Einblicke in den Domschatz, erläutern den Greiffenklau-Altar und thematisieren den Heiligen Rock. Alle Beiträge nehmen Bezug auf die Reformationszeit.

Im Rheinischen Landesmuseum Trier beleuchtet ein Themenparcours die zentralen Aspekte des „Heiligen Trier“ von der Spätantike bis zum Mittelalter. Führungen zu Orten der Verehrung von der Antike bis ins Mittelalter und zu den ersten Heiligen in Trier runden das Programm ab. Der Aufstieg des Christentums von den frühchristlichen Anfängen bis zum Ende des 18. Jahrhunderts wird in einer weiteren Führung thematisiert.

Die Schatzkammer der Stadtbibliothek Trier legt den Schwerpunkt ihrer Führungen auf Heilige und die Heiligenverehrung. Hier erhalten Interessierte Informationen zu mittelalterlichen Handschriften und ausgewählten Schätzen des jüngsten Museums der Museumsstadt. Der Blick wird beispielsweise auf das Ada-Evangeliar, einen Bilderzyklus zum heiligen Willibrord oder die Heiligenlegende des Werner von Bacharach gerichtet.

Im Stadtmuseum Simeonstift werden Kurzvorträge angeboten. Unter dem Titel „Nicht schweigen vor dem Nazi-Unrecht“ wird an den evangelischen Pfarrer Klaus Lohmann (1910-2002) erinnert. Im Blick sind weiterhin Künstler der Reformationszeit sowie die Geschichte der protestantischen Minderheit in Trier. Eine Führung zu paranormalen Phänomenen in der Kunst, wie Engel, Geister und Visionen, rundet das Programm ab.

Nacht der offenen Kirche

Am 31. Oktober 2016 beginnt für die Evangelische Kirche der ganzen Welt das Reformationsjubiläumsjahr. Denn 2017 jährt sich zum 500. Mal die Veröffentlichung der 95 Thesen Martin Luthers. Die Evangelische Kirchengemeinde Trier nimmt den Tag zum Anlass, mit einem abwechslungsreichen und musikalischen Programm in der Ev. Kirche zum Erlöser – Konstantin-Basilika auf das Programm für das kommende Jahr hinzuweisen. „Son et lumière“ eröffnet den Abend mit Musik und Licht. Nach einem musikalischen Gottesdienst mit Musik aus fünf Jahrhunderten und einer Performance mit Orgel und Tanz wird die Basilika zum klingendem Raum mit dem Posaunenchor Trier und der Jazz-Combo. Nachtgedanken mit Protagonisten aus Politik, Kultur und Kirche stellen das gesprochene Wort in den Mittelpunkt. Anschließend lädt die Gemeinde zum nächtlichen Evensong ein, der unter anderem vom Kathedraljugendchor am Trierer Dom gestaltet wird.

Die Nacht der Heiligen beginnt um 18 Uhr in der Ev. Kirche zum Erlöser – Konstantin-Basilika, hier ist der Eintritt frei. Von 19 bis 23 Uhr findet das Programm in den Museen bzw. im Dom statt. Ein Kombiticket kostet 5 €, Besucher bis 25 Jahre haben freien Eintritt.

Danke für das Weiterleiten!
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on Xing
Xing
Share on LinkedIn
Linkedin
Email this to someone
email

Schreibe einen Kommentar