Orte jüdischen Lebens in Trier. Eine Spurensuche in Interviews

Am 21. März 2021 konnte die Ausstellung „Orte jüdischen Lebens in Trier. Eine Spurensuche in Interviews“ im Stadtmuseum Simeonstift Trier eröffnet werden – mit stimmungsvoller jiddischer Lyrik und unter den gängigen Schutzmaßnahmen.

Kern der Ausstellung sind die Medienprismen, auf denen 31 Interviews zu Orten jüdischen Lebens in Trier vorgestellt werden.

Bettina Leuchtenberg durfte sich mit der Präsentation des jüdischen Teils auf dem Hauptfriedhof Trier beteiligen. Die Orte sind parallel auf großformatigen Fotografien zu finden.


Linktipps

Danke für das Weiterleiten!
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on Xing
Xing
Share on LinkedIn
Linkedin
Email this to someone
email

Unlösbar. Thriller mit autobiografischen Bezügen erschienen

Thriller-Autor Jem Saylor. Foto: JTS

Mit seinem frisch erschienen Wirtschaftsthriller „Unlösbar“ hat der Autor Jem Saylor seinen ersten Band veröffentlicht. Jem Sayler ist in Australien geboren, hat an der Universität Trier studiert und lebt heute in seiner Wahlheimat Köln.

 

Zum Inhalt

Die Hauptfigur Elias wird nach Sarajevo der 90er Jahre entsandt, um eine Risikobewertung bei einer der größten Banken des Landes vorzunehmen. Damit entfällt die seit langem geplante Radtour mit seiner Freundin Natalie. Dies stellt eine echte Zerreißprobe für beide dar. Noch mit gemischten Gefühlen im Bauch bemerkt Elias gleich am ersten Tag, dass er von Mitgliedern eines geheimen Verbrechersyndikats beschattet wird. Hilfe erhält er von Gabor Barna, der für die OSCE arbeitet und für die Bekämpfung der organisierten Kriminalität zuständig ist. Als ob Elias die Verfolgung nicht schon reichen würde, wird zu allem Übel am nächsten Abend noch sein Hauptansprechpartner in der Bank tot aufgefunden. Damit beginnt eine Odyssee durch ganz Bosni

en und gleichzeitig durch die Gefühlswelt von Elias. Schmerz, Trauer, Glück und ekstatische Momente wechseln sich im schwindelerregendem Tempo ab und lassen ihn verzweifeln.

Zum Autor

Jem Saylor wurde 1970 in Melbourne, Australien, geboren und ist in Deutschland aufgewachsen. Er hat an der Universität Trier Wirtschaftswissenschaften studiert und sich dabei auf die Bewertung von Kreditrisiken spezialisiert. Im Rahmen seiner langjährigen Tätigkeit als Consultant leitete er diverse umfangreiche Projekte von global tätigen Entwicklungsbanken. Die Idee zum vorliegenden Buch entstand in den Jahren 2002 – 2007, als er für den Aufbau von Bankenstrukturen in die vom Krieg zerstörten Regionen des ehemaligen Jugoslawiens entsandt wurde. Aktuell arbeitet Jem Saylor an einer Fortsetzung, die seine Wahlheimat Köln und sein Geburtsland Australien einbezieht.

Das Paperback kann in allen Buchhandlungen bestellt werden und ist auch als E-Book über die gängigen Online-Händler erhältlich. Ausführliche Infos unter www.jemsaylor.com

 

Unlösbar. Ein Politthriller mit Spannung, Kriminalität und atemraubenden Wendungen. Foto: JTS

Angaben zum Buch

Jem Saylor, Unlösbar, Köln 2021

383 Seiten

ISBN: 978-3-00-068143-1

Taschenbuch 14,99 €, E-Book 9,99 €

 

 

 

 

Danke für das Weiterleiten!
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on Xing
Xing
Share on LinkedIn
Linkedin
Email this to someone
email

Aus reiner Liebe zur Wissenschaft – die Druckerei Maas & Mayer in Trier

Der Podcast des Monats der Wissenschaftlichen Bibliothek Trier widmet sich im März der Druckerei Maas & Mayer in Trier. Was das mit dem renommierten PrestelVerlag zu tun hat? Das kann man hier nachhören oder -lesen:
 
Produziert wurde der Podcast von der textschnittstelle.
Sprecherin: Bettina Leuchtenberg
Recherche und Text: Magdalena Palica
Danke für das Weiterleiten!
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on Xing
Xing
Share on LinkedIn
Linkedin
Email this to someone
email